Wir auf der Leipziger Buchmesse

„Ab nach Leipzig!“ lautete unser Motto am 18. März. Auf der Suche nach neuen Anregungen, Ideen, Projekten und guten Gesprächen. Die gab es zum Beispiel bei Cornelsen Schulbuchverlage und Kindermann Verlag Berlin.

Den größten Teil des Tages verbrachten wir in Halle 2: Fokus Bildung und Kinder- und Jugendbuch. Da gehören wir schließlich hin – und unsere Idee für ein Buch auch. Das Konzept hatten wir fertig in der Tasche … Es war ein Versuch.

„Liebe Kollegen und Kolleginnen“, steht dazu in den Tipps & Tricks für Autoren vom Carlsen Verlag: „Punkt 11: Sie sollten Ihr Manuskript den Verlagen eher nicht auf Buchmessen anbieten.“ Okay, das haben wir auch gemerkt. Macht nichts.

Toll war es trotzdem. Der Vormittag gehörte den Schulklassen. Was für eine Freude zu sehen, dass so viele Kinder auf der Buchmesse sind. Wird etwa doch noch gelesen? Rekord bei den Besucherzahlen: 195.000 Gäste auf dem Messegelände.

Eine Schlange von Menschen am Ende der Halle 2. Ist da das Damenklo? Nee, Ralph Ruthe signiert. Und jeder bekommt eine Zeichnung Dafür lohnt es sich allemal zu warten. Doch wir ziehen weiter, gucken, staunen, schmökern.

Am Ende des Tages hatten wir 10,91 Kilometer zurückgelegt und waren 14.227 Schritte gelaufen. Wir fuhren nach Hause mit vielen Visitenkarten in den Taschen. Unser Konzept verschicken wir jetzt per Post.

Kommentare sind geschlossen.