2017: Gute Vorsätze gleich wieder über Bord werfen?

| Keine Kommentare

Viele Menschen nutzen den Jahreswechsel als Startschuss für eine Veränderung. Wir auch. Sie auch? Mehr Sport, weniger Stress sind die beliebtesten Ziele. Wie man es schafft, durchzuhalten und den 17. Januar zu überstehen.

Das neue Jahr ist keine drei Wochen alt, und wenn Sie zu den Menschen gehören, die sich auch etwas vorgenommen haben und bis jetzt dabei geblieben sind, prima. Doch nun wartet auf alle Motivierten, die gute Vorsätze haben, eine echte Prüfung. Am 17. Januar wird in den USA der Ditch New Years Resolutions Day begangen. Deutsch: Wirf-deine-guten-Vorsätze-für-das-neue-Jahr-über-Bord-Tag.

Etwa die Hälfte hält durch

So sperrig der Name, so klar die Botschaft: An diesem Tag darf hingeschmissen werden. Eine echte Erleichterung für alle, die bis dahin das schlechte Gewissen plagte, weil sie in der Umsetzung ihrer Vorsätze nicht erfolgreich waren. So mancher dürfte die Steilvorlage in Form dieses inoffiziellen Feiertags dankend annehmen. Eine Forsa-Umfrage zeigt: Bei etwa 50 Prozent ist innerhalb der ersten drei Monate Schluss mit den guten Vorsätzen.

Das kann man nun schlimm finden oder eben nicht. Denn es bedeutet auch: Die andere Hälfte hält durch. Wie machen die das? Wie lautet die magische Formel? Es gibt ein paar Grundregeln, auf die hin Sie Ihre guten Vorsätze noch einmal überprüfen können. Dann wird das Durchhalten leichter … nicht leicht … aber immerhin. Ein bisschen Ehrgeiz muss schon sein und noch ein Hinweis: Garantien gibt es keine.

Gute Vorsätze: Mit diesen 10 Tricks klappt’s!

  1. Ein Ziel
    Konzentrieren Sie sich auf ein Ziel, mehrere Dinge ändern zu wollen, überfordert.
  2. Mein Ziel
    Setzen Sie sich ein individuelles Ziel, was ist für Sie wirklich wichtig.
  3. Das will ich.
    Legen sie eine Frist fest, bis wann Sie Ihr konkretes Ziel erreicht haben wollen.
  4. Oh, wie schön
    Malen Sie sich aus, wie es wohl sein mag, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben.
  5. So wird’s gemacht.
    Halten Sie Ihr Ziel schriftlich fest, der Mensch ist schnell vergesslich.
  6. Weniger ist mehr.
    Lege Sie die Messlatte nicht zu hoch, setzen Sie ein realistisches Ziel.
  7. So ein Mist
    Planen Sie Misserfolge ein, denn es ist normal, dass nicht alles rund läuft.
  8. Alles aus?
    Seine Sie vorbereitet auf Krisensituationen, überlegen Sie sich Gegenmaßnahmen.
  9. Kinder leicht
    Halten sie Ausschau nach Gleichgesinnten, gemeinsam geht es besser.
  10. Spiel, Satz und Sieg
    Belohnen Sie sich! Sie haben es geschafft! Sie haben Ihr Ziel erreicht!

Das nehmen sich Kinder vor!

Bei den Kindern gibt es auch ein konkretes Ziel: besser werden in der Schule. Das gaben in einer Umfrage fast 50 Prozent der Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren an. Fleißiger sein wollen sie und mehr Zeit für die Hausaufgaben aufbringen. Kaum zu glauben: Auf Platz zwei der guten Vorsätze folgt das Vorhaben, mehr im Haushalt zu helfen, gefolgt von freundlicher sein, Sport treiben und ein Instrument lernen.

Startschuss für gute Vorsätze

Nutzen Sie doch einfach den Wirf-deine-guten-Vorsätze-für-das-neue-Jahr-über-Bord-Tag am 17. Januar für das Gegenteil und fangen Sie an. Falls Sie noch nicht sicher waren, ob und was Sie sich vornehmen sollten, hier eine kleine Anregung: Zu den beliebtesten guten Vorsätzen für das neue Jahr zählen hierzulande Stress vermeiden, mehr Zeit für die Familie, mehr Sport, mehr Zeit für sich selbst, gesünder ernähren.

Mehr Sport, weniger Stress – das hört sich doch gut an.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen und ein erfolgreiches, glückliches Jahr 2017!

 

Fotos: (c) sokaeiko/pixelio.de; viocat/pixelio.de; Stephanie Hofschläger/pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.